zurück    drucken

Info: Eltern und Corona

17.12.2020

Eltern Wissen in Zeiten von Corona

 

„Papa, gell, der Corona-Virus ist rot und hat Zacken!“ - Kindern zu erklären, warum sie nun zu Hause bleiben sollen, nicht mit Freunden spielen, nicht die Großeltern besuchen können, ist nur eine von vielen Schwierigkeiten, die Eltern in Zeiten eines Lockdowns haben. Da gibt es noch viel größere.

 

Hier hat im Frühjahr der AGJ-Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e. V. eine Sonderausgabe seiner Reihe „ElternWissen“ herausgegeben:

 

ElternWissen_Corona.pdf (agj-freiburg.de)

 

Wie kann man als Familie die kommenden Wochengut überstehen, wie mit Unsicherheit, Furcht und Ängsten umgehen und die Kinder bestmöglich begleiten? Wie kann man unter diesen eingeschränkten Bedingungen die Zeit mit den Kindern sinnvoll gestalten? Antworten auf diese und ähnliche Fragen sowie vielfältige Anregungen und Tipps für sinnvolle und kreative Beschäftigungsmöglichkeiten enthält die Broschüre. Am Ende finden sich Links zu entsprechenden Anleitungen, Videos, Internetseiten etc..

 

Auch für den zweiten Lockdown gibt es hier für Eltern sicherlich einiges zu entdecken.

 

Es kommen aber auch neue Fragen auf:  Wie kann Lernen zuhause gut funktionieren? ▪ Wo finde ich Informationen über die Unterstützungsangebote der Regierung? ▪ Was tun, wenn es zuhause schlechte Stimmung gibt?

 

Der gerade frisch erschienene Teil 2 der Sonderausgabe gibt hier sinnvolle Hilfestellungen:

 

ElternWissen_2020_Corona_II.pdf (agj-freiburg.de)

 

Wir wünschen Ihnen, dass Sie trotz allen Stresses und der Entbehrungen rund um Weihnachten und Sylvester ganz besondere Dinge im Rahmen Ihrer Familie erleben. Dinge, die sonst vielleicht nie passiert wären. Ganz im Sinnes unsere Malteser-Slogans: Weil Nähe zählt.

 

Übrigens:

 

Mit telefonischen Besuchen und Online-Chats bleiben die Malteser auch in Zeiten des körperlichen Mindestabstands nahe bei den Menschen, um die Einsamkeit zu lindern und Sorgen und Ängste aufzufangen.

 

Mit Einkaufshilfen, die Lebensmittel oder Medikamente bis an die Haustür liefern, schließen ehrenamtliche Malteser außerdem an vielen Orten eine wichtige Lücke in der Versorgung dieser Menschen – und helfen ihnen so, eine Ansteckung zu vermeiden.

 

Und die bekannten Unterstützungsangebote wie Hausnotruf, Menüservice (Essen auf Rädern) und ambulante Pflege laufen gewohnt zuverlässig weiter.

 

Unter der deutschlandweiten Telefonnummer 0221 9822-9506 sind wir für Sie da.